skipnavigation

Sharing-Angebote für Geschäftsreisen nutzen – darauf sollten Sie achten

Bei vielen Privatreisenden sind alternative Unterkünfte beliebt, die über Vermittlungsplattformen wie AirBnB oder Wimdu angeboten werden. Auch private Chauffeursdienste wie Uber oder Wundercar werden immer populärer, um günstig von A nach B zu kommen – die sogenannten Sharing-Plattformen machen es möglich.

 

Doch eignen sie sich auch uneingeschränkt für Geschäftsreisen? Die niedrigeren Kosten sind verlockend, und häufig mögen auch beruflich Reisende die persönlichere Atmosphäre einer privaten Unterkunft. Kritische Punkte können jedoch die Qualitätsstandards, die Sicherheit und der Datenschutz sein. Gleichzeitig haben Sharing-Angebote für einige Zielgruppen und Destinationen durchaus Potenzial. Unternehmen sollten das Thema daher nicht ignorieren, da sonst die Gefahr besteht, dass Reisende Sharing-Angebote einfach nutzen, wenn keine explizite Regelung besteht. Wir geben hilfreiche Tipps und Hinweise, wie sie mit Sharing umgehen sollten.